Wie umstritten: Tragen von Babys und Kleinkindern – wie wirkt sich das auf die Entwicklung meines Kindes aus? Trage Expertin, Trageberaterin und Zweifach-Mama, Tanja Perlejewski, zu Gast im Experten-Talk mit Kelly Malottke. Hier verrät sie uns, was es wirklich damit auf sich hat!

Wenn Du Dir auch immer wieder die Frage stellst, was richtig oder falsch ist – Du Dich von anderen Eltern manchmal verunsichern lässt – oder Dich einfach für das Thema interessierst, lies gern weiter.

Es folgt das Interview mit Expertin Tanja Perlejewski – welches Du auch in Video-Form auf YouTube anschauen kannst.
Den Link findest Du am Ende des Beitrages.

Kelly M.
Liebe Tanja, als Fachkinderkrankenschwester und Praxisanleiterin auf der Kinderintensivstation, erlebst du hautnah, wie wichtig Nähe und Geborgenheit für ein Neugeborenes und dessen Eltern sind.

Expertin, Tanja P.
Hallo Kelly, vielen Dank für die Einladung. Ja, das ist die Grundlage, um überhaupt Vertrauen fassen und eine enge Bindung aufbauen zu können. Für mich als zweifache Mama und Elterncoach ist daher selbstverständlich, kleinen Kindern mit Bedürfnisorientierung, Liebe und Verständnis entgegenzutreten.

Kelly M.
Dein Motto lautet „Ich trage mein Kind bis ans Ende der Welt! Und mit Tragetuch gehts defintiv leichter!“ Erzähle uns kurz, warum du vom Thema Tragen so begeistert bist. Gibt es dazu eine Geschichte oder einen Auslöser?

Expertin, Tanja P.
Nach einer traumatisierenden Geburt und frustrierenden Still versuchen, hat mir das Tragen tatsächlich den Schmerz genommen. Es war für mich eine Art Seelenheil. So habe ich Leidenschaft dafür entwickelt. Mein Kind hat die Nähe geliebt und wir als Eltern auch. Dazu, hat es unseren Alltag so sehr erleichtert.

Kelly M.
Das klingt tatsächlich nach so viel mehr, als „nur“ einem Ersatz zum Kinderwagen. Erzähl doch mal, wie läuft eine Beratung bei dir ab?

Expertin, Tanja P.
Ich verschaffe den Eltern zunächst einen Überblick im unüberschaubaren Angebot an Tüchern und Tragehilfen, inklusive Vor- und Nachteilen. Dann folgt die individuelle Beratung, die zum Tragling und zum Träger passen muss. Geübten Trageeltern, zeige ich neue Bindetechniken oder helfe bei der richtigen Einstellung der Tragehilfe. Frisch gebackenen Eltern, vermittle ich zunächst wertvolles Basiswissen, wie zum Thema Nähe.

Kelly M.
Welche Mythen begegnen Dir dabei und wie reagierst Du darauf?

Expertin, Tanja P.
Den Mythos, dass getragene Kinder nie laufen lernen würden und dass die Belastung des Rückens für die Eltern langfristig unzumutbar wäre. Doch beide Aussagen kann ich umgehend entkräften.

Kelly M.
Wie schaffst Du es, verunsicherte Eltern oder werdende Eltern, da abzuholen, wo sie gerade stehen?

Expertin, Tanja P.
Zunächst, stärke ich meine Beratungseltern im Vertrauen zur eigenen Intuition. Ich zeige auf, dass es keinem Kind schadet, mit Tragen „verwöhnt“ zu werden, sondern dass es sich positiv auswirkt. Mit der Theorie im Background können sich die Eltern dann ganz entspannt auf die Beratung und anschließende Praxis einlassen.

Kelly M.
Kann eine Beratung in der momentanen Pandemie-Lage überhaupt stattfinden?

Expertin, Tanja P.
Ja, das klappt prima. Ich schicke ein Leihpaket per Post, so dass meine Kunden Anschauungsmaterial vor Ort haben und die Beratung online stattfinden kann. Persönliche Beratungen sind unter Einhaltung der entsprechenden Standards ebenfalls möglich.

Kelly M.

Das klingt vielversprechend!
Die Mitglieder unseres BabyversteherCLUBs haben jeden Monat im ExpertenTALK die exklusive Chance, ihre Fragen direkt mit den eingeladenen Referenten zu besprechen.

Fragen von unseren Eltern, an Trage-Expertin Tanja Perlejewski:

Ein Elternteil fragt: „Gibt es Tipps zum Tragen von älteren Kindern auf dem Rücken?“

Antwort Tanja P – Ja, die gibt es. Der Double Hammock beispielsweise nimmt sehr viel Gewicht auf. Für kürzere Strecken bietet sich ein schnell angelegter Onbuhimo, ohne Hüftgurt, an. Der Vorteil vom Tragetuch ist ja, die optimale Gewichtsverteilung. Der Beutel muss dabei also unbedingt von Kniekehle zu Kniekehle gehen und zwischen Kind und Träger hochgezogen sein.

Eine Mama fragt: „Ist es irgendwann zu spät, um ein Kind der Tragehilfe zu tragen?“.

Antwort Tanja P – Nein. Haben die Eltern die optimale Version ausgewählt, tragen sie in der Regel gerne bis ins dritte Lebensjahr hinein und darüber hinaus, zunächst vorne, später auf dem Rücken.

Eine weitere Frage eines Elternteils lautet: „Wie kann ich mich beim Tragen auf dem Rücken, in der Übergangszeit sinnvoll anziehen?“

Antwort Tanja P – Verzichte auf eine Tragejacke und zieh Dein Kind warm und atmungsaktiv an, zum Beispiel mit Wollfleece. Du trägst einen dicken Pulli und bindest dann das Kind darüber ein. Mein persönlicher Tipp dazu: Für mich war oft ein einfacher Poncho und Stulpen, wie Kiddylegs®, für das Kind eine super Lösung.

Nun zur Frage aller Fragen: „Welche Gebärden kann ich beim Tragen in der Tragehilfe nutzen?“

Kelly und Tanja dazu im Austausch:

Antwort Kelly M. – Aus u. a. eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass es sinnvoll ist, zwischen dem Tragen im Tuch (RUCKSACK oder SCHULTER) und dem, im Sinne von „in den Arm nehmen“ (KUSCHELN), zu unterscheiden.

Antwort Tanja P. – Genau, ich kündige an, was ich tue. So kann das Kind sich darauf einstellen, mitentscheiden oder mitteilen, was es selbst möchte.

Kelly M. – Richtig. Auch unabhängig von Babyzeichen, ist es immer wertvoll, intuitiv und ganzheitlich zu kommunizieren, also auch auf Laute zu reagieren, sodass das Kind, das ich beispielsweise beim Tragen auf dem Rücken nicht sehen kann, sich dennoch verstanden fühlt.

Zu guter Letzt:

Kelly M. Liebe Tanja, was möchtest Du allen Eltern da draußen mit auf den Weg geben?

Expertin Tanja P. Tragt Euer Kind so viel ihr möchtet und genießt jede Sekunde! Eine Tragehilfe ist dabei wie ein Paar Schuhe, es muss die richtige sein, damit ihr sie lieben werdet und als Familie den größtmöglichen Mehrwert davon habt.

Tipp* Mit einer Trageberatung investiert ihr direkt in Euch und Euer Kind.

Kelly M.
Vielen Dank, liebe Tanja Perlejewski, für den wertvollen Input! Außerdem freue ich mich sehr, Dich bald erneut hier im Club, in der Expertenrunde, begrüßen zu dürfen, dann als Vertreterin vom Verein Schatten und Licht e.V.. Wo Du Eltern bei der Überwindung seelischer Krisen, vor und nach der Geburt begleitest.

Expertin, Tanja P.
Ja, auch das ist mir eine Herzensangelegenheit. Danke Kelly, ich habe mich sehr über deine Einladung gefreut.

Interview Ende*

Dein Vorteil, weil Du bis zum Ende dran geblieben bist:

In unserem beliebten BabyversteherCLUB, für Eltern, Babys und Kleinkinder, bekommst Du noch mehr Input und Praxis. Zusätzlich kommst Du auf eigenen Wunsch direkt in den Austausch mit anderen Babyzeichen-Interessierten.

Sei beim nächsten ExpertenTALK live mit dabei und stelle Deine individuellen Fragen.
Starte einfach, unkompliziert und kostenlos in die Babykommunikation mit Babygebärden.

Zum Babyversteher-Club informieren: Hier klicken.

Bist Du schon geübt im Umgang mit einer Tragehilfe oder einem Tragetuch und freust Dich über Input zu weiteren Themen bildungsorientierter Elternschaft, wie auch zum Thema Babyzeichen?

Schreib uns Deinen Input und Deine Erfahrungen gern in die Kommentare unter diesem Blogbeitrag.

Du möchtest Tanja Perlejewski live erleben?

👇 Dann schau Dir hier das Video zu diesem Blogbeitrag an 👇

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Kontakt zu Tanja aufnehmen:

Website: www.trageperle.de

Facebook: www.facebook.com/trageperle

Instagram: www.instagram.com/trageperle